Editor

Open DC-Gruppenmodell

Open DC-Gruppenmodell

Open DC Editoren (Online Redakteure) sind mit ihrer Editorenrolle immer einer Gruppe zugeordnet, für die sie die programmspezifischen Inhalte erstellen (z.B. ERASMUS, Masterprogramme etc.), aktualisieren bzw. aus der zentralen Materialsammlung Inhalte publizieren, die zuvor vom Maineditor erarbeitet wurden.

Studierende geben bei ihrer Registrierung in der Plattform die Gruppe an, zu der sie gehören und greifen so ausschließlich auf ihre gruppenrelevanten Inhalte zu.

Auf diese Weise ist es problemlos möglich, für eine Hochschule mehrere Studierendengruppen individuell zu adressieren und so explizit auf die Belange dieser Studierenden eingehen zu können.

Die redaktionelle Verantwortung des Editors umfasst:

  • Erstellung der Timeline (Vorbereitungs- und Betreuungszeitraum) für Student Timeline bzw. Researcher Timeline
  • Erstellung von Tasks (To-Do's im Rahmen der Vorbereitung)
  • Content-Pool: Publikation von zentralen Inhalten

Für die Redaktion von Inhalten sind keinerlei Programmierkenntnisse vonnöten. Die Erstellung von Tasks erfolgt mit Hilfe eines so genannten „What You See Is What You Get Editors“ (WYSIWYG), der der Nutzeroberfläche von MS Word gleicht.

Zudem besitzt der Editor folgende Zusatzfunktionalitäten für die Betreuung der Studierenden dieser Gruppe bzw. dieses Programms:

  • Task Monitoring: Einsicht in den individuellen Task-Bearbeitungsfortschritt der Studierenden und Adressierung einer "Erinnerung" gemäß Task-Bearbeitungs-Fortschritt Ihrer Studierenden
  • User Management: Auflistung aller für die eigene Gruppe registrierten Nutzer zur Prüfung der Timeline-Zugehörigkeit sowie zum vorbereitenden Löschen
  • Newsletter-Versendung: Adressierung der Studierenden der eigenen Gruppe gemäß Timeline-/Semesterzugehörigkeit
  • Link Validation: Prüfung von eingebundenen, externen URLs