GATE-Germany Seminar mit Vortrag zu "Intercampus" von der FSU Jena

Open DC als Bestandteil der Bindung internationaler Studierender an die deutsche Gasthochschule

News vom 14.05.2012

Ende April 2012 fand in Berlin ein Seminar zur Bindung internationaler Studierender an die deutsche Hochschule statt, organisiert wurde dieses GATE-Germany Seminar von der Internationalen DAAD Akademie im Bereich Internationales Hochschulmarketing.

Das Thema "Vom Welcome Package bis zum Alumni-Verein - Was brauchen Hochschulen um internationale Studierende an sich zu binden" wurde von Dr. Britta Salheiser vom Internationalen Büro der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit gestaltet.

In ihrem Vortrag "International mit einem click - Das Online-Vorbereitungsportal Jena Intercampus" ging Frau Dr. Salheiser zunächst auf die Entstehung von Intercampus an der FSU Jena ein, das 2008 im Rahmen des PROFIS-Programms des DAAD als Adaptionsprojekt Open DC von der Freien Universität Berlin übernommen wurde. Zu den Zielgruppen gehören inzwischen neben den incomings (Gaststudierende, Abschluss-Studierende, Masterprogramme) auch die outgoings (ERASMUS) sowie Gastwissenschafter, incoming und outgoing.

Als Resümee ging Frau Dr. Salheiser auf die Vorteile ein, die insbesondere in den reduzierten studentischen Rückfragen und in grundsätzlicher Zeitersparnis sowie größerer Attraktivität für die Studierenden liegen. Als Schwachpunkte wurde ergänzt, dass durch die Nutzung von Open DC eigene Strukturen und Prozesse innerhalb der Hochschule angepasst werden müssen und die Studierenden meist nur im ersten Semester auf die bereitgestellten Informationen zugreifen.

Den Vortrag von Dr. Britta Salheiser können Sie hier herunterladen (PDF, 900 KB).

Weitere Informationen zum Programm GATE-Germany - Internationales Hochschulmarketing

68 / 100